1LIVE Informant

Messerstecher in Lünen muss in Haft

02.11.2018

In Dortmund ist heute ein Urteil gefallen zu einer Messerattacke, die deutschlandweit Schlagzeilen gemacht hat. Ein 16-Jähriger hatte im Januar an einer Schule in Lünen einen Mitschüler mit einem Messer angegriffen und getötet. Deswegen hat er jetzt sechs Jahre Jugendhaft bekommen.

Warum das Urteil?

Die Richter sind überzeugt davon, dass der 16-Jährige auf seinen Mitschüler im Schulflur eingestochen hat. Sie sind sich aber nicht sicher, ob er ihn töten wollte. Deshalb lautet das Urteil "Körperverletzung mit Todesfolge" - statt Totschlag oder Mord. Die Tat hatte im Januar viele erschüttert, auch weil sie mitten in der Schule passiert ist.

Wie ist da die Lage?

Damals war die Trauer an der Gesamtschule in Lünen groß. ⬆️ Und auch jetzt ist es für Schüler und Lehrer immer noch schwer, die Tat zu begreifen. Der Direktor der Gesamtschule sagt, dass manche Lehrer verunsichert reagieren, wenn es jetzt Streit gibt. Er hofft, dass mit dem Urteil mehr Ruhe in den Schulalltag einkehrt. Könnte aber sein, dass das noch dauert...

Warum?

Weil in dem Prozess vielleicht noch nicht das letzte Wort gesprochen ist. 👨‍⚖️ Beide Seiten können noch Widerspruch gegen das Urteil einlegen. Vielleicht machen die Eltern des getöteten 14-Jährigen das: Die haben das Urteil heute im Gericht als "Skandal" bezeichnet.