1LIVE Informant

BVB-Spieler sagen im Anschlagsprozess aus

19.03.2018

Vor fast einem Jahr hat die Mannschaft von Borussia Dortmund in diesem Bus ⬆️ einen Anschlag überlebt. Heute haben mehrere Spieler und der damalige Trainer im Prozess vor dem Dortmunder Landgericht ausgesagt.

Und?

Einige Spieler haben gesagt, dass sie die Folgen des Anschlags heute noch spüren. Kapitän Marcel Schmelzer zum Beispiel. Er sagt, dass er sich bei lauten Geräuschen immer noch erschreckt. Anders der damalige Trainer Tuchel.

Erzähl!

Der hat wohl nicht mit psychischen Folgen zu kämpfen. Er macht aber den Anschlag dafür verantwortlich, dass er nicht mehr Trainer beim BVB ist.

Verstehe ich nicht.

Eigentlich sollte an dem Abend des Anschlags ein Champions-League-Spiel stattfinden. Das wurde direkt am nächsten Tag nachgeholt. Viel zu früh, sagte damals Tuchel und fetzte sich mit BVB-Boss Watzke. Der BVB verlor und Tuchel musste wenig später gehen. Auch Torwart Roman Weidenfeller und andere haben gesagt, dass es besser gewesen wäre, sie hätten nicht so schnell wieder auf den Platz gemusst.