1LIVE Informant

Fußballklubs dürfen weiter nicht gekauft werden

22.03.2018

In der Fußballbundesliga ⚽ hat es heute eine wichtige Entscheidung gegeben: Die umstrittene 50+1-Regel bleibt!

Was ist das? 🤔

Hat nichts mit Abseits zu tun 😄 - es geht um's Geld. 💸
Konkret darum, ob Investoren die Kontrolle bei Fußballvereinen übernehmen dürfen. Die 50+1-Regel besagt, dass sie das eben nicht dürfen, sondern dass immer der ursprüngliche Verein das Sagen haben muss: also eine Stimmenmehrheit von 50+1. ☝️

Was spricht dagegen?

Investoren, die viel Geld in einen Klub pumpen, wollen da auch meistens das Sagen haben. Das Argument: Von uns kommt die Kohle, also wollen wir auch bestimmen, was der Verein macht. Solche Ausnahmen gibt es bis jetzt nur für den Bayer-Konzern in Leverkusen, für VW beim VfL Wolfsburg und in Hoffenheim.
Andere Investoren wollten, dass die Regel komplett gekippt wird. Dagegen haben viele Fans mobil gemacht - zum Beispiel auch in Duisburg. ⬆️

Wieso? 🤷‍♂️

Die Fans haben Angst, dass sich ihre Klubs zu sehr vom Investor abhängig machen und es nur noch um große Konzerne geht. Die können dann auch den Geldhahn zudrehen und ein Verein stürzt ab.
Dazu wird es im deutschen Profifußball jetzt erstmal nicht kommen. Die Vereine haben dafür gestimmt, dass die 50+1 bleibt.