1LIVE Informant

US-Strafzölle starten - aber nicht für uns

22.03.2018

Heute ist der Startschuss für eine politische Aktion von US-Präsident Trump: Ab jetzt müssen amerikanische Firmen hohe Zollgebühren blechen, wenn sie Stahl und Aluminium nicht in der Heimat kaufen, sondern von ausländischen Firmen. Aber: für Lieferungen aus der EU gilt das jetzt doch nicht. Trump hat last minute doch noch ne Ausnahme für uns gemacht. 😅

Ist doch gut, oder?

Auf jeden Fall, unter anderem Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat diese Woche in Washington verhandelt, damit das klappt. Das ist auch gut für die Stahlindustrie in NRW und die 46.000 Leute, die da arbeiten. Aber so richtig erleichtert sind die trotzdem nicht.

Warum denn nicht?

Weil die Strafzölle ja für andere Länder trotzdem gelten, zum Beispiel für Russland, Indien und China. Und wenn die ihren Stahl jetzt nicht mehr in den USA loswerden, dann lenken die vielleicht ihre Schiffe um und versuchen, das ganze Zeug in Europa billig zu verkaufen. 🚢 Und das wäre dann wiederum auch nicht so toll für die Alu- und Stahlhersteller hier, weil die dann vielleicht weniger verdienen. 😧