1LIVE Informant

Virtuelle Bundesliga in Dortmund

31.03.2018

In Dortmund gibt es seit gestern das Finale der Fußball-Bundesliga - allerdings der VIRTUELLEN Bundesliga ⚽️ - also eSports. Dabei sind schon viele echte Bundesliga-Clubs wie Schalke 04, RB Leipzig, Bayer Leverkusen, 1.FC Köln oder der VfL Wolfsburg. Allerdings ist dieser eSport bei den Fußball-Bossen nicht unumstritten...

Achja? Wieso? 🤔

DFB-Präsident Grindel hat kürzlich erst erklärt: eSports gehört nicht zu Sport-Deutschland ☝️. Und auch Borussia Dortmund leht das bisher ab. Der BVB sagt, er will sich lieber auf's Kerngeschäft konzentrieren. Das sehen die anderen Proficlubs komplett anders.

Und zwar wie?

Beide Seiten profitieren voneinander, der virtuelle Fußball, wie der reale - sagt zum Beispiel der Titelverteidiger von RB Leipzig. Viele Fans würden dadurch an die Vereine gebunden und der Markt von eSports boomt.