1LIVE Informant

Geklauter Strom für Cannabis landet vor Gericht

04.04.2018

Um ⬆️ das hier geht es heute vor einem Gericht in Düsseldorf. Genauer gesagt um das, was man für den Cannabisanbau braucht: Strom. Und zwar ziemlich viel davon, damit die Pflanzen unter speziellem Licht 💡 wachsen können. Die Stromrechnung wurde aber nie bezahlt.

Wie hoch ist die?

Auf der Rechnung stehen mehr als 64.000 Euro. 💸 Die will sich der Stromanbieter vom Vermieter des Hauses zurückholen, in dem die Plantage war - übrigens eine der größten, die in NRW bisher entdeckt wurde❗ Der Vermieter weigert sich aber.

Warum?

Er sagt, dass er von den 3.000 Cannabispflanzen in seiner Immobilie nichts wusste. Und er bestreitet, für deren Beleuchtung eine extra starke Stromversorgung 🔌 gelegt und von den Dealern monatlich 12.000 Euro Miete kassiert zu haben. Das Gericht will jetzt klären, ob er wirklich keine Ahnung hatte.