1LIVE Informant

Opfer von Münster werden entschädigt

12.04.2018

Die Amokfahrt in Münster hat zwei Menschenleben gefordert und mehr als 20 Menschen wurden verletzt - zum Teil sehr schwer. Für Verletzte und Hinterbliebene gibt es jetzt wenigstens einen Mini-Trost - sie sollen eine Entschädigung bekommen....

Ungewöhnlich?

Sollte man nicht denken. Aber offiziell ist es eine Ausnahme. Denn laut Gesetz sind Opfer von Gewalttaten mit Auto raus😲 . Es gibt aber eine Härtefall-Regel - und die soll jetzt greifen. Das hat die Opfer-Beauftragte in NRW gesagt. Bisher haben sich 50 Verletzte und Angehörige bei ihr gemeldet - und sie will sich kümmern.

Selbstverständlich?!

Ähhh nein 😱 - die Opfer vom Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt haben da schlechte Erfahrungen gemacht. Sie sagten später, dass sich nie jemand bei ihnen gemeldet hat. Die Bundesregierung hat deswegen später einen Opferbeauftragten eingesetzt, der sich in Zukunft kümmern soll....