1LIVE Informant

Kakao-Konferenz in Berlin

22.04.2018

Schade, dass das nur Bilder sind, oder? ⬆️ So ein Stück Schokolade geht doch immer! Und selbst, wenn du kein Fan bist, kann die Weltkakaokonferenz ab heute in Berlin interessant sein für dich.

Warum?

Weil es da unter anderem um ein generelles Problem beim Thema "Nahrungsmittel" geht. Wir zahlen, große Konzerne greifen den Großteil des Geldes ab - und beim Erzeuger des Rohstoffs kommt kaum was an. Rohstoff, das sind bei Schokolade oder Trinkkakao die Kakaobohnen. Die kommen oft von Bauern in Südamerika und Afrika - und die können vom Anbau häufig nur schlecht leben. Wie es gerechter werden könnte, dazu könnte heute sie hier was sagen⬇️.

Die deutsche Landwirtschafts- und Verbraucherministerin Klöckner von der CDU. Sie spricht heute zur Eröffnung der Weltkakaokonferenz in Berlin. Mal gucken, ob Klöckner es ähnlich sieht wie ihr Regierungskollege Müller. Der Entwicklungsminister hat letztens eine Schokoladen-Rechnung aufgestellt.

Wie geht die?

Müller hat vorgerechnet, dass von einer Tafel Schokolade nur fünf Cent auf der Kakaoplantage ankommen. "Davon kann keiner leben", hat er gesagt und uns aufgefordert, mehr fair gehandelte Produkte zu kaufen - also in dem Fall Schokolade oder Kakaopulver, wo zum Beispiel das Label "gepa" oder "fairtrade" auf der Verpackung ist. Diese Siegel sollen garantieren, dass Kakobauern gerecht bezahlt werden.