1LIVE Informant

Freundschaftsaktion für Juden

24.04.2018

Menschen mit solchen ⬆️ Hütchen auf dem Kopf könnten dir heute öfter begegnen - zum Beispiel in Köln vorm Dom.
Das Hütchen ist eine "Kippa" - eine traditionelle, jüdische Kopfbedeckung. In vielen Städten wollen Menschen die heute aufsetzen - als Zeichen gegen Judenhass.

Wieso?

Letzte Woche hat es einen traurigen Vorfall in Berlin gegeben: zwei Männer, die eine Kippa getragen haben, sind überfallen worden. Einer der Angreifer hat mit einem Gürtel zugeschlagen. Der mutmaßliche Täter wurde zwar geschnappt - die Diskussion, ob Judenhass in Deutschland wieder mehr geworden ist, läuft aber noch.

Deshalb die Hütchen?

Ja, genau. Mit der Kippa-Aktion wollen viele Menschen in Deutschland zeigen, dass Beleidigungen und Angriffe auf Juden gar nicht ok sind - und auch nicht zu Deutschland passen. Die Aktion läuft übrigens auch online:

Auf Facebook, Twitter und Instagramm sollen alle, die mitmachen, ein Selfie mit Kippa posten. #auchwirsindjuden