1LIVE Informant

Gesundheitsminister trifft Hartz-4

28.04.2018

Die beiden hier ⬆️⬆️ haben sehr unterschiedliche Meinungen darüber, was Armut bedeutet. Es sind Bundesgesundheitsminister Spahn und die Hartz-4- Empfängerin Sandra Schlensog. Heute haben sich die beiden getroffen, um darüber zu reden.

Worum ging's?

"Hartz- 4 bedeutet nicht Armut" - das hat Spahn vor ein paar Wochen gesagt und sich damit viel Kritik eingefangen, unter anderem von Sandra Schlensog. Die meint nämlich, dass der Minister das gar nicht beurteilen kann. Schlensog hatte Spahn deshalb eingeladen, um ihm zu zeigen, wie hart das Leben als Sozialhilfe-Empfängerin ist. Spahn hatte Obstkuchen mitgebracht. Und Schlensog hat ihm heute eine Liste mit mehr als 200.000 Unterschriften übergeben.

Unterschriften?

Ja! Von Menschen, die das ähnlich sehen wie sie. Sie haben den Gesundheitsminister aufgefordert, einen Monat lang selbst mal vom Hartz-4-Satz von 416 Euro zu leben.

Und - macht er's?

Nein. Er meint, dass ihm das wahrscheinlich eh niemand abnehmen würde und das auch schlecht mit seiner Arbeit als Minister zu vereinbaren wäre. Er sagt jetzt aber, dass es sicher schwierig ist, von Hartz IV zu leben. Schlensog findet es schade, dass Spahn sich auf das Experiment nicht einlassen will, kann es aber verstehen.