1LIVE Informant

Wissenschaftler bei "Rhein in Flammen"

05.05.2018

In Bonn steigt nachher wieder das große Feuerwerk von Rhein in Flammen. 🎆 Und schon seit gestern gibt es in der Bonner Rheinaue Open-Air-Konzerte. 🎉 Wie jedes Jahr werden wieder zehntausende Besucher erwartet - dieses Mal ist aber auch ein Team von 👩‍🔬 Wissenschaftlern 👨‍🔬 dabei.

Party statt Uni? 😄

Nicht ganz. Den Forscher geht es um die Sicherheit ⛑️ der Besucher und den Lärm, der bei solchen Großveranstaltungen entsteht 🔊 - und der manche Anwohner nervt. 😖

Spaß-Bremsen? 🤔

Nein, laut der Stadt Bonn gab es auch berechtigte Beschwerden. Deshalb erstellen die Forscher jetzt mit Sensoren an der Hauptbühne eine Lärm-Karte, die zeigt, wo es besonders laut wird. Die Stadt will damit die ungewollte Beschallung der Anwohner verringern - zum Beispiel, indem die Bühne anders ausgerichtet wird.

Was noch?

Die Wissenschaftler testen gleichzeitig ein neues Sicherheitssystem. Dafür haben sie Kameras auf dem Gelände aufgebaut. Mit den Bildern soll der Computer dann erkennen können, wo gerade wie viele 🙋‍♀️ Besucher 🙋‍♂️ sind. Und dann soll er warnen, wenn es irgendwo zu viel wird - um z.B. eine Panik zu verhindern.