1LIVE Informant

Konkretere Pläne für staatliches Tierwohl-Label

05.05.2018

Wer beim Einkaufen darauf achten will, wo sein Schnitzel her kommt und wie das Tier 🐷🐔🐮 gehalten wurde, der soll es bald einfacher haben. Bundeslandwirtschaftministerin Julia Klöckner hat neue Eckpunkte für das staatliche Tierwohl-Label vorgestellt.

Noch ein Label?

Ja, aber das soll dann für alle Supermärkte einheitlich sein. Und eine einfache Kennzeichnung wünschen sich laut Bundesregierung 85 Prozent der Verbraucher. Laut Klöckner soll das neue Label drei Stufen bekommen, "klar, wahr und verlässlich" sein und dazu führen, dass sich auch die Haltungsbedingungen verbessern.

Probleme?

Ja, knapp zusammengefasst:
➡️ Die Teilnahme der Fleisch-Produzenten ist freiwillig, der Erfolg ist damit ungewiss.
➡️ Noch ist nicht klar, welche Auflagen für die drei Stufen erfüllt werden müssen (größere Ställe, bessere Schlachtbedingungen etc.)
➡️ Die Einführung wird wohl noch dauern - bis 2021 soll das Label in die Supermärkte kommen, erst mal für Schweinefleisch. 🐖