1LIVE Informant

Entsetzen nach Schulmassaker in den USA

19.05.2018

In den USA ist das Entsetzen groß. In Texas hat gestern ein 17-Jähriger in seiner Schule zehn Menschen erschossen. 😔 Es ist schon die 22. Schießerei an einer US-Schule in diesem Jahr. Laut der Zeitung "Washington Post" wurden seit Jahresbeginn mehr amerikanische Schüler getötet als Soldaten. 😤

Krass! 😯

Ja, einigen US-Promis reicht es jetzt, zum Beispiel dem berühmten Talkmaster Jimmy Kimmel. ⬆️ Er hat gesagt, dass die Politiker auch diesmal wohl nichts ändern werden: "Sie sind zu feige, das Richtige zu machen. Sie kümmern sich mehr um die Waffenlobby als um die Schüler."

Andere Reaktionen?

Eine Überlebende der Schießerei von Florida vor drei Monaten hat getwittert: ⬆️ "Wir dürfen nicht zulassen, dass das zum Normalfall wird." Und ihre Mitschülerin Emma Gonzalez schrieb: "Ihr habt das nicht verdient." Und ein Football-Spieler will wohl die Kosten für die Beerdigungen der Opfer übernehmen. 👏👏👏

Was droht dem Täter?

Der 17-Jährige muss mit der Todesstrafe rechnen. Er wurde inzwischen wegen Mordes angeklagt.