1LIVE Informant

EU will gegen geschönte Tachos vorgehen

31.05.2018

Die EU will etwas gegen geschönte Kilometerstände bei Autos unternehmen. Manche Händler setzen die Tachoanzeige nämlich runter, um die gebrauchten Autos 🚗 teurer weiterverkaufen zu können. Mittlerweile ist das in der EU ein richtiges Problem!

Wie groß denn?

Es gibt Schätzungen, dass bei 30 bis 40 Prozent der Gebrauchtwagen, die in der EU gehandelt werden, die Kilometerstände nicht stimmen. Verbraucher kostet das pro Jahr mehrere Milliarden. 💸

Und jetzt?

Hat sich das EU-Parlament neue Regeln überlegt:
➡️ Die gefahrenen Kilometer sollen bei jedem Werkstattbesuch in Datenbanken gespeichert werden.
➡️ Alle EU-Staaten sollen manipulierte Werte als Straftat verfolgen.
➡️ Die Autobauer sollen überwacht werden, wie sie ihre Autos vor Manipulationen schützen.

Das sind erstmal nur Vorschläge, die jetzt an die EU-Kommission geschickt werden.

Bringen die was?

Einige der Regeln gelten zum Beispiel schon in Belgien. Und in einer Studie des EU-Parlaments steht, dass da der Anteil an Autos mit geschönten Werten innerhalb von zwei Jahren von 8,6 auf 0,2 Prozent runtergegangen ist. ⬇️ Kritiker fordern aber, dass die Autohersteller selbst für mehr Tachosicherheit sorgen sollen.