1LIVE Informant

Müllabfuhr für Weltraumschrott geht an den Start

21.06.2018

Zu viel Müll ist nicht nur bei uns auf der Erde ein Problem, auch im Weltall fliegt viel Schrott rum: Reste von Raketen, kaputte Satelliten und andere Metallteile. 📡🚀🗑️ Allein durch die Umlaufbahn der Erde fliegen 6.800 Tonnen Schrott. ⬆️ Und der kann gefährlich werden.

Warum?

Die Teile können bis zu 28.000 Kilometer pro Stunde schnell werden. 😱 Das Problem: Treffen sie zum Beispiel ein Space Shuttle oder die Internationale Raumstation, können die stark beschädigt werden. Dagegen wollen EU-Forscher etwas machen. 💡

Was denn?

Sie haben heute eine Art Weltraum-Müllabfuhr ins All geschickt. Der Satellit besteht aus einem Netz und einem Fangarm und kann Schrott einsammeln. 🗑️ Später soll er einfach verglühen. 💥 Die Methode ist aufwändig und lohnt sich nur bei größeren Objekten. Getestet wird die Müllabfuhr ab dem Herbst. Die Forscher verfolgen über Kameras, ob das Ganze klappt. 👏