1LIVE Informant

Diskussion über erschossenen Bären in der Eifel

02.06.2018

Zwei Tage nach seinem Ausbruch aus dem Eifel-Zoo in Rheinland-Pfalz gibt es eine Diskussion um die Tötung des Bären "Mike". 🐻 Die Frage ist: Hätte er wirklich erschossen werden müssen? Wegen eines Hochwassers konnte er ja am Freitag aus seinem Gehege fliehen.

Die Alternative?

Einige sagen, man hätte ihn auch betäuben können. Die Verantwortlichen in dem Zoo halten aber dagegen. Sie sagen, dass sie schnell reagieren mussten, um Anwohner und Einsatzkräfte vor dem Kragenbären zu schützen.

Wieso der Ausbruch?

Ein nahegelegener Fluss war wegen eines Unwetters über die Ufer getreten. Die Gitter des Bärengeheges wurden durch den Wasserdruck zum Teil weggerissen. Tiger, 🐯 Löwen 🦁 und ein Jaguar sind aber - anders als am Freitag erst befürchtet - nicht ausgebrochen. Ihre Gehege wurden überprüft: sind okay. Der Eifel-Zoo bleibt aber trotzdem noch geschlossen.