1LIVE Informant

Miese Arbeitsbedingungen bei Obst- und Gemüseernte

08.07.2018

Tomaten aus Spanien, Äpfel aus Italien. 🍅🍏 Wo Obst und Gemüse herkommt, steht bei uns im Laden am Schild dran. Da steht aber nicht, unter welchen Bedingungen es geerntet wurde. Ein ARD-Reporterteam hat jetzt rausgefunden, dass die Arbeitsbedingungen für Erntehelfer teilweise richtig mies sind. 😮

Was ist da los?

In Italien und Spanien arbeiten tausende Flüchtlinge für wenig Geld auf den Feldern. Sie bekommen oft nur 25 Euro am Tag - Tariflohn ist eigentlich 47 Euro. 💶 Viele haben aber keine Arbeitserlaubnis und beschweren sich deswegen nicht. Einige sind so arm, dass sie sich Hütten aus Müll 🗑️ zusammengebaut haben.

Und das in der EU?!

Ja. Und die Reporter vom Bayerischen Rundfunk sagen, dass die Obst- und Gemüsebetriebe, die so mies mit den Erntehelfern umgehen, teilweise sogar Förder-Gelder von der EU bekommen. 🇪🇺 Ein Bio-Betrieb in Spanien hat zum Beispiel in den letzten drei Jahren 3,4 Millionen Euro kassiert. 🤑

Was sagen Politiker?

Regionale Politiker sagen, dass das nur Einzelfälle sind . Sie sehen sich nicht dafür verantwortlich. 🙈 Mehrere EU-Politiker sehen das anders. Sie fordern, dass die Arbeitsbedingungen in den Betrieben besser kontrolliert werden müssen. Ob das wirklich passiert, ist aber nicht klar. 🤔