1LIVE Informant

Diskussion über Özils Rücktritt

23.07.2018

Mesut Özil ist gestern aus der Nationalmannschaft zurückgetreten - heute ist eine heftige Diskussion losgegangen. Es gibt Vorwürfe gegen den DFB, gegen Özil selbst und einen Streit über Integration.

Der Reihe nach!

Özil stand wegen des Treffens mit dem türkischen Präsidenten Erdogan schon vor der Fußball-WM in der Kritik. ⚽
Gestern ist er zurückgetreten und hat seinen Schritt auch damit erklärt, dass er zu wenig Rückhalt vom DFB bekommen habe. Er warf DFB-Chef Grindel vor, rassistisch zu sein. Sein Treffen mit Erdogan findet er weiter unproblematisch - es sei nicht politisch gewesen.

Stimmt das?

Experten sagen, dass ein Treffen mit einem Präsidenten - vor allem wenn er so umstritten ist wie Erdogan - natürlich politisch ist. Deswegen müsse Özil die Kritik aushalten. Aber das Verhalten von DFB-Chef Grindel finden viele absolut nicht ok. Der hatte Özil indirekt für den WM-Misserfolg mitverantwortlich gemacht - wegen des Erdogan-Treffens. Deswegen verlangen einige Politiker jetzt Grindels Rücktritt.

Und sportlich?

Da hat Bayern-Präsident Hoeneß ziemlich ausgeteilt:
"Özil hat seit Jahren einen Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen."
Bundeskanzlerin Merkel nahm Özil in Schutz: "Er ist ein toller Fußballspieler!" ⚽