1LIVE Informant

Ermittlungen nach Zeltlager-Flut

11.08.2018

In Frankreich 🇫🇷 wird jetzt gegen zwei Verantwortliche der Jugendgruppe aus Leverkusen ermittelt. Deren Zeltplatz war vor zwei Tagen von der Hochwasserwelle eines Flusses weggespült worden. Die beiden Verantwortlichen haben wohl zugegeben: Sie wurden am Morgen der Katastrophe gewarnt. Und der Zeltplatz war gar nicht genehmigt... 😑

Und jetzt?

Den beiden wird fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen. Sollten sie deshalb verurteilt werden, könnten sie für bis zu drei Jahre ins Gefängnis kommen. Sie sollen gewusst haben, dass der Zeltplatz in einer Hochwasserzone lag. 🌊 Als vor zwei Tagen die Warnung vor dem Hochwasser kam, hatten sie den Platz nicht geräumt - sondern wohl nur den Schülern gesagt, dass sie ihre Sachen packen sollen. 😳

Was ist mit denen?

Die sind gerade in Leverkusen angekommen. Aber auch auf der Rückfahrt gab es noch Probleme - ihr Bus 🚌 hatte eine Panne. In Südfrankreich wird weiter ein Betreuer der Gruppe aus Leverkusen vermisst. Er war bei dem Hochwasser mit seinem Wohnwagen weggespült worden. 😢