1LIVE Informant

Überlebendensuche nach Brückeneinsturz

15.08.2018

In Genua suchen Rettungskräfte nach dem Brückeneinsturz auch heute weiter nach Überlebenden. In der Nacht waren die Helfer mit Spürhunden und Flutlicht im Einsatz. Inzwischen sind 35 Menschen tot geborgen worden.

Mehr zur Ursache?

Richtige Fakten gibt es noch nicht, aber die Diskussion darüber ist schon losgegangen. Italienische Medien berichten, dass in dem Land viele Tunnel und Brücken marode sind. Die Firma, die für die Autobahnbrücke in Genua verantwortlich ist, sagt aber, dass die Brücke regelmäßig kontrolliert wurde.

Reste der Brücke?

Die müssen jetzt wohl komplett abgerissen werden, das ist bei so einem Riesenbauwerk natürlich kompliziert. In dem Bereich unter der Brücke mussten 400 Leute aus ihren Wohnungen raus - weil keiner weiß, ob die Teile, die noch stehen, nicht auch noch einstürzen.