1LIVE Informant

Schuldzuweisung in Genua

15.08.2018

In Italien hat die Regierung Soforthilfen für Genua beschlossen. Nach dem Brückeneinsturz soll es erstmal fünf Millionen Euro geben, fürs Aufräumen und den Wiederaufbau. 🔨🏗️ Das Geld ist auch für Leute gedacht, die Häuser unter der Brücke hatten. Außerdem gilt für Genua jetzt ein Jahr der Ausnahmezustand - damit die Stadt schneller Hilfe bekommen kann.

Vermisstensuche?

Die läuft noch. Die Hoffnung, tatsächlich noch jemanden lebend zu finden, ist aber nicht besonders groß. 😞
Stand jetzt sind mindestens 39 Menschen bei dem Unglück gestorben. Die Politik und der Autobahnbetreiber streiten jetzt, wer daran Schuld ist.

Und?

Die italienische Regierung 🇮🇹 macht den privaten Autobahnbetreiber für den Einsturz verantwortlich. Der Verkehrsminister sagt, er prüft eine Millionenstrafe. Das Unternehmen wehrt sich gegen die Vorwürfe und sagt, dass die Brücke alle drei Monate kontrolliert wurde.