1LIVE Informant

Bessere Jobchancen für Ausländer

16.08.2018

In Deutschland fehlen immer wieder Leute, die es jobmäßig richtig drauf haben - zum Beispiel handwerklich, in der Pflege oder mit dem Computer. #fachkräftemangel. Die Bundesregierung will es Arbeitgebern leichter machen, Lücken zu füllen - unter anderem mit gut ausgebildeten Ausländern. Jetzt haben sich CDU, CSU und SPD nach ARD-Informationen auf erste Schritte geeinigt.

Beispiele?

▶️ Gut ausgebildete Ausländer aus Nicht-EU-Ländern brauchen nicht mehr so oft eine Jobzusage, bevor sie nach Deutschland dürfen. Sie können häufiger zeitweise auch hier eine Stelle suchen.
▶️ Der Fokus soll nicht mehr so stark auf Leuten liegen, die studiert haben. Motto: Ausländer mit handwerklicher Ausbildung - welcome!
▶️ Berufliche Abschlüsse im Ausland sollen schneller geprüft und leichter anerkannt werden.

Schon fix?

Nein. Ein Vorschlag für ein Gesetz aus dem Bundes-Innenministerium, der offenbar mit dem Wirtschafts- und Arbeitsministerium abgestimmt ist. 🤝 Änderungen noch möglich. Fest steht aber, dass der Fachkräftemangel aus Sicht von Unternehmen und Politik ein echtes Problem ist.

Wie kommt's?

Dass Firmen unter deutschen Arbeitnehmern nicht die richtigen finden 🔍, hat verschiedene Gründe: zu schlecht ausgebildet, unattraktive Arbeitsbedingungen oder zu wenig Interesse an bestimmten Jobs - vor allem im handwerklichen Bereich. Deswegen geht's in der Politik ja auch schon lange darum, wie man die deutschen Arbeitnehmer besser weiterbilden kann, um die Lücken zu schließen.