1LIVE Informant

Bundeswehr-Aktion bei Gamescom bekommt Kritik

23.08.2018

Auch auf der Gamescom in Köln dabei: ⬆️ Die Bundeswehr.

Neue Spielefirma?

Nee. Die Bundeswehr macht auf der Gamescom Werbung. Für sich selbst. Die Truppe sucht 🕵️‍♂️ neue Leute. Das scheint jetzt aber ziemlich nach hinten los zu gehen.

Warum?

Die Werbeplakate der Bundeswehr kommen bei vielen gar nicht gut an. Die sehen aus wie Szenen aus Videospielen und darauf stehen Sätze wie "Mehr Open World geht nicht" und "Multiplayer at its best". ⬆️

Was wird kritisiert?

Vor allem bei Twitter 🐦 regen sich viele darüber auf. Sie schreiben, dass die Bundeswehr mit den Plakaten Kriegseinsätze verharmlost. Das mit Videospielen zu vergleichen, geht aus ihrer Sicht gar nicht.

Und die Bundeswehr?

Die versucht, sich zu verteidigen. Ist ja auch ihr Job. 😂 Sie sagt, dass sie vor allem IT-Experten sucht und die mit den Plakaten ansprechen will. Die Kampagne soll ganz bewusst provozieren, damit sie wahrgenommen wird.