1LIVE Informant

Demo für bezahlbare Wohnungen

15.09.2018

In München gab's heute eine Großdemo für bezahlbare Wohnungen. 🏘️ Dazu aufgerufen hatten gut 100 Organisationen, Parteien und Mieterbündnisse. Sie konnten mehr als 7.000 Menschen für die Demo auf die Straße bringen. Ihr Motto: #ausspekuliert

Worum geht's genau?

Die Bündnisse kritisieren, dass es immer weniger bezahlbare Wohnungen gibt, weil mit Häusern und Grundstücken spekuliert wird. 💰 Sie warnen davor, dass sich Normalverdiener in Städten wie München, Köln oder Hamburg bald gar keine Wohnung mehr leisten können. Und dass das dazu führt, dass mehr Menschen sozial ausgegrenzt werden.

Ihre Forderungen?

Sie wollen, dass die Politik mehr gegen "rücksichtslose Miethaie" tut. Dass sie Luxus-Sanierungen stoppt. Und dafür sorgt, dass Wohnungen im Besitz von Städten und Gemeinden nicht mehr an Investoren verkauft werden. Sie sagen, dass 👪 Familien, Studenten, Azubis, 👷‍♀️ Handwerker, Verkäufer oder Rentner 👴👵 ein Recht auf bezahlbare Wohnungen in den Städten haben müssen.

Und die Politik?

Bundeskanzlerin Merkel hat heute in ihrem Podcast gesagt, dass mehr gebaut werden muss. 🏗️👷‍♂️ Nächsten Freitag soll es in Berlin einen Wohngipfel geben. Da wollen Merkel und Bundesinnenminister Seehofer mit Vertretern von Baufirmen, Mieterverbänden, Gewerkschaften und Städten und Gemeinden nach Ideen für mehr bezahlbare Wohnungen suchen. ‼️