1LIVE Informant

Wenn der Hacker noch zu Hause wohnt

08.01.2019

Ein Typ, tausend Politiker und Promis und zu viel Zeit. So könnte man den Hacker-Angriff zusammenfassen, über den in Deutschland seit Tagen diskutiert wird. Die Ermittler haben heute gesagt, wer der Verdächtige ist. Und bei einer Sache sind sie sich ziemlich sicher: Er ist kein professioneller Hacker!

Was denn dann?

Der Verdächtige ist ein 20 Jahre alter Schüler, der noch zu Hause wohnt. Das Wissen für seine Hacks hat er sich selbst beigebracht - und seine Aktionen waren am Ende auch nicht nur krasse Hacks, sondern er hat auch viele Daten gesammelt, die für jeden zugänglich sind. 🔍

Sein Motiv?

Doxing! Also Daten von jemandem veröffentlichen, um ihn bloß zu stellen. Der Verdächtige hat wohl gesagt, dass er sich über Aussagen von betroffenen Promis und Politikern geärgert hatte. Die Ermittler sagen, dass sie erstmal keine Hinweise auf ein spezielles politisches Motiv haben.

Entwarnung?

Naja, er hat ja schon zum Teil ziemlich persönliche Daten ins Netz gestellt. Und er hat gezeigt, für wie viel Aufregung ein einzelner Schüler mit zu viel Zeit sorgen kann! Vielleicht führt der Datenklau jetzt ja dazu, dass sich Politiker und auch wir mehr Gedanken machen, wie persönliche Daten besser geschützt werden können!