1LIVE Informant

Spitzensportler kriegen nicht mal Mindestlohn

10.01.2019

Er hier ⬆️ kann sich über seine Bezahlung wohl nicht beschweren: Portugals Fußballstar Cristiano Ronaldo verdient jährlich Millionen. 💰 Viele deutsche Spitzensportler können davon nur träumen.

Fußballer?

Auch die kommen nicht auf Ronaldos Einkommen, sind aber meistens gut dabei. Es geht zum Beispiel um Leichtathleten, aber auch Volleyball und Eishockey-Profis - aber ohne Profi-Gehalt. Das gilt zumindest für viele Top-Athleten, die von der Deutschen Sporthilfe gefördert werden.

Zahlen?

Laut einer neuen Studie hat ein Spitzensportler durchschnittlich eine 56-Stunden-Woche 🙈 - weil neben dem Sport noch ein Beruf oder eine Ausbildung anstehen, um über die Runden zu kommen. Das Durchschnittseinkommen liegt bei 1.560 Euro brutto im Monat. Rechnerisch macht das 7,41 Euro pro Stunde ...

Das ist wenig!

Ja, weniger als der aktuelle Mindestlohn. 🤔 Und die Deutsche Sporthilfe sagt: Dieser rechnerische Stundenlohn ist auch kaum gestiegen in den letzten Jahren: Bei einer ähnlichen Studie 2009 war er mit 7,38 praktisch gleich. Der Verein fordert deshalb mehr Geld für die Sportförderung.