1LIVE Informant

Feinstaub-Problem wird wohl unterschätzt

17.01.2019

Auto fahren, Massentierhaltung, Kohle für Strom verbrennen: Alles das macht unsere Luft schmutzig. Jetzt sagen Forscher: Durch Feinstaub sterben in Deutschland jedes Jahr etwa 120.000 Menschen früher - fast doppelt so viele wie bisher angenommen. 🚗🐷🏭

Welche Forscher?

Von einem der führenden deutschen Wissenschaftsinstitute - dem Max-Planck-Institut für Chemie. Sie sagen, dass sie besonders viele Daten über Feinstaub gesammelt haben. Ergebnis: Luftverschmutzung kann dazu führen, dass man im Schnitt zweieinhalb Jahre früher stirbt.

Schuld?

Die Forscher sagen: Vor allem Landwirtschaft und Massentierhaltung. Ihr Anteil am Feinstaub: offenbar 45 Prozent - durch Gase, vor allem aus Gülle. Umweltexperten raten, weniger Schweine oder Rinder zu halten. Der Bauernverband hält die neue Studie für ungenau. Über das alles berichtet heute um 21.45 Uhr das Fernsehmagazin Monitor, im Ersten.