1LIVE Informant

Wehrbeauftragter sieht viele Probleme bei der Bundeswehr

29.01.2019

Das ist der Wehrbeauftragte des Bundestags - Hans-Peter Bartels. ⬆️ Er ist Ansprechpartner für die Bundeswehr. Soldaten können sich mit ihren Problemen direkt an ihn wenden. Bartels hat heute seinen Bericht fürs letzte Jahr vorgestellt. Der zeigt, dass es weiter viele Probleme gibt.

Personalmangel?

Die Bundeswehr findet keinen Nachwuchs. Es gibt mehr als 20.000 freie Stellen, es bewerben sich aber weniger Menschen bei der Bundeswehr. Dadurch steigt der Altersdurchschnitt der Truppe. Außerdem gibt es Probleme mit der Ausrüstung - erst im Jahr 2031 wird die Bundeswehr wieder voll ausgestattet sein!

Was heißt das?

Das heißt, dass sich die Soldaten im Moment ihre Ausrüstung untereinander hin und her leihen müssen. Also zum Beispiel Schutzwesten oder Nachtsichtgeräte. Es fehlen auch Fahrzeuge und Hubschrauber.

Und es gibt noch ein weiteres Problem, das in der Bundeswehr zugenommen hat: Sexismus!

Mehr Belästigungen?

Die Zahl der gemeldeten Fälle ist gestiegen, um fast ein Viertel auf 288 Fälle. Viele Soldatinnen berichten, dass sie begrabscht wurden. Es gab aber auch Fälle wie den: Ein Vorgesetzer hatte eine minderjährige Soldatin im Auto mitgenommen. Als "Gegenleistung" forderte er Oralsex von ihr. 😡