1LIVE Informant

"Extinction Rebellion": Zelten für den Klimaschutz

06.10.2019

In Berlin wird gerade gezeltet, auf einer Wiese nicht weit von Bundestag und Kanzleramt. ⬆️ Es geht um zivilen Ungehorsam für mehr Klimaschutz. Das Ganze ist Teil einer weltweiten Aktion von "Extinction Rebellion". Die Gruppe will ab morgen ihre bisher größten Proteste starten: In Berlin und anderen Metropolen wie London, Paris und Madrid soll es Blockade-Aktionen geben. 🚧

Extinction wer? 🙈

"Extinction Rebellion" (auf Deutsch etwa: Rebellion gegen das Aussterben) kommt ursprünglich aus Großbritannien. 🇬🇧 Die Gruppe fordert, ähnlich wie Fridays for Future, mehr Klimaschutz - gewaltfrei, wie die Verantwortlichen sagen, aber mit radikaleren Aktionen: In London hatten sich zum Beispiel mehr als 6.000 Leute quer auf mehrere Brücken gelegt und so den Verkehr blockiert. In Köln und in Bonn gab es schon kleinere Blockade-Aktionen.

Kein großes Ding? 🤔

Schwer einzuschätzen, auch die weltweiten Mitgliederzahlen. So groß wie Fridays for Future ist die Gruppe nicht. Manche halten Extinction Rebellion auch für etwas überschätzt. Mal schauen, wie groß die Aktionen ab morgen in Berlin werden. Letzte Nacht sollen im Klimacamp vorm Kanzleramt etwa 1.000 Leute übernachtet haben. Insgesamt rechnen die Organisatoren kommende Woche mit mehreren Tausend Teilnehmern, die den Verkehr in der Hauptstadt wenigstens teilweise lahmlegen sollen.