1LIVE Informant

Keine Details für Foodwatch zu Wilke-Wurst

11.10.2019

Foodwatch ist vor Gericht damit gescheitert, mehr über Lieferungen von Wilke-Wurst zu erfahren. Die Verbraucherorganisation wollte per Eilantrag rausbekommen, an wen die Wurst geliefert wurde. Wilke-Wurst könnte mit Listerien belastet sein. Im Moment wird die Wurst aus Hessen mit drei Todesfällen in Verbindung gebracht - möglicherweise gehört auch einer aus NRW vom letzten Jahr dazu.

Was ist das Problem?

Die Richter sahen keine gesetzliche Grundlage dafür, warum Foodwatch was erfahren wollte. Außerdem wissen wohl nicht mal die Behörden, wohin die Wurst genau ging. Das Problem: Nicht nur wo Wilke draufsteht, könnten Listerien drin sein - sondern auch in Wurstwaren, die unter anderen Namen verkauft wurden.