1LIVE Informant

Aachener Uni testet Virtual-Reality-Professoren

21.10.2019

Stell dir mal vor, wir können uns irgendwann beamen! 😍 Ich weiß: eher unwahrscheinlich. Deshalb arbeiten Forscher von der RWTH Aachen gerade an einer Alternative. Sie haben Virtual-Reality-Professoren entwickelt.

Wofür?

Die Idee ist, dass Studierende überall auf der Welt Vorlesungen bei jedem Professor belegen können. 👩‍🎓🌎 Dazu muss der sich eine VR-Brille aufsetzen - und steht dann zum Beispiel in einem Hörsaal in Madrid - natürlich nur virtuell. Die Studierenden dort können ihn nur sehen, wenn sie die Brillen auch aufhaben.

Was ist der Vorteil?

Die Forscher sagen, dass Studierende und Professoren so besser kommunizieren können, als das zum Beispiel über ein Online-Video geht. Auch Wissenschaftler können die VR-Technik nutzen, um sich bei internationalen Forschungsprojekten an einem virtuellen Ort zu treffen. Die Technik wird gerade getestet. Wenn alles klappt, soll sie in drei Jahren allen deutschen Unis zur Verfügung stehen.