1LIVE Informant

Missbrauch und Sexismus sind auch nach #MeToo noch Thema

24.10.2019

Mit diesem Tweet der US-Schauspielerin Alyssa Milano ging es los. ⬆️ Die #MeToo-Debatte hat gezeigt, wie viele Frauen im Alltag von Sexismus, sexueller Belästigung oder sogar Missbrauch betroffen sind. Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes stellt heute neue Zahlen vor. Demnach hat jede/r elfte Beschäftigte in den vergangenen drei Jahren sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz erlebt - nur bei Frauen sogar mehr als jede achte.

Durch wen?

In mehr als der Hälfte der Fälle waren es nicht die Kollegen, sondern Kunden oder Patienten. In fast jedem fünften Fall ging die Belästigung aber auch von Chefs oder anderen höher gestellten Mitarbeitern aus. 😔

Was tun dagegen?

Die Antidiskriminierungsstelle sagt, Unternehmen sollten klare Richtlinien für den Umgang mit sexueller Belästigung und feste Ansprechpartner für Betroffene haben. Gesetzlich muss übrigens jeder Betrieb eine interne Beschwerdestelle haben. Bei der Umfrage wussten allerdings 40 Prozent der Beschäftigten nichts davon.