1LIVE Informant

Mutmaßlicher Reichsbürger klagt gegen Kündigung

27.10.2019

Manche Leute kriegen die Kündigung, weil sie schlecht in ihrem Job sind. Oder weil sie jeden Tag zu spät kommen. In Jülich wurde ein Mann aber aus eher ungewöhnlichen Gründen rausgeschmissen: Er soll ein Reichsbürger sein, also die Bundesrepublik Deutschland und unser Rechtssystem ablehnen.

Welcher Job?

Er hat 13 Jahre lang für die Jülicher Atomanlage gearbeitet, beim Rückbau des früheren Versuchreaktors. Wie alle Mitarbeiter im Atombereich wurde er regelmäßig überprüft. 2017 tauchten dann Berichte auf, die den Mann als Reichsbürger einstuften, auch vom Verfassungsschutz. Im April gab's die Kündigung. Dagegen wehrt der Mann sich heute vor Gericht.

Begründung?

Er sagt, er sei kein Reichsbürger. Er sei nach wie vor zuverlässig und kein Sicherheitsrisiko. Jetzt muss das Gericht in Aachen entscheiden.