1LIVE Informant

Verfassungsschützer vielleicht Rechtsextremist

07.11.2019

Der Verfassungsschutz beobachtet Rechtsextremisten in Deutschland seit diesem Jahr besonders genau, unter anderem wegen des getöteten Politikers in Hessen. Jetzt zeigen Recherchen von WDR, NDR und SZ: Das Bundesamt muss sich gerade auch mit Rechtsextremismus in den eigenen Reihen auseinandersetzen.

Warum?

WDR, NDR und SZ haben Infos, dass ein Mitarbeiter am Hauptsitz in Köln suspendiert worden ist. Er soll fast acht Jahre dort tätig und selbst für Rechtsextremismus zuständig gewesen sein. Der Verfassungsschutz hat bestätigt, dass es gegen einen Mitarbeiter eine "disziplinarische Ermittlung (...) im Zusammenhang mit möglichen 'rechtsradikalen' Aktivitäten oder Kontakten" gibt.

Wie kam's dazu?

Der Mann soll sich laut WDR, NDR und SZ in einer WhatsApp-Gruppe rechtsextrem geäußert haben. Und es soll Hinweise geben, dass er Kontakt zur Rockerszene hatte, die der rechten Szene nahe stehen könnte. Der Verfassungsschutz wollte dazu noch nichts sagen.