1LIVE Informant

App mit Geschichten über Bomben und Judenhass

11.02.2019

Leben deine Großeltern noch? Und wenn ja, haben sie den zweiten Weltkrieg bewusst miterlebt und können davon erzählen? Das wird leider immer weniger. In ein paar Jahren werden alle Kriegskinder von damals tot sein. Eine neue WDR-App will dafür sorgen, dass ihre Geschichten trotzdem nicht verloren gehen.

Wie geht das?

Mit Augmented Reality - das kennst du bestimmt von Pokémon Go. Die Zeitzeugen sitzen dann in deinem Zimmer, vor dir im Park - oder wie hier im 1LIVE Büro. ⬆️ Drei Frauen haben bei dem Projekt mitgemacht: Vera aus London, Anne aus Köln und Emma aus Leningrad. Sie erzählen Geschichten, die sie während der Nazizeit erlebt haben - und du siehst alle Flieger, Funken und Trümmer, an die sie sich erinnern.

Zum Beispiel?

Vera aus London war 8, als die Stadt von deutschen Bomben getroffen wurde. Sie hat ihren Vater verloren. Emma hat schreckliche Kälte und Hunger erlebt, als ihre Stadt belagert wurde. Und Anne hat sich mit ihrer Familie im Kölner Bunker versteckt - danach lag die Stadt in Schutt und Asche.

Ich will die App!

Du findest sie im Appstore unter "WDR AR 1933-1945", die App ist kostenlos. Im Moment gibt es sie erst für iphones und ipads, bald kommt aber auch die Version für Android. 💪