1LIVE Informant

Petition gegen geplante Abtreibungsstudie

14.02.2019

#wasfürnspahn - das ist der Hashtag für eine Protestaktion gegen Gesundheitsminister Jens Spahn. Hintergrund ist eine Studie, die der CDU-Politiker plant. Für 5 Millionen Euro will er erforschen lassen, welche seelischen Folgen ein Schwangerschaftsabbruch haben kann. Zehntausende haben eine Petition gegen diese Studie unterschrieben.

Ihre Kritik?

Die Bloggerin Nike van Dinther ⬆️ hat die Petition gestartet. Sie wirft Spahn vor, frauenfeindliche Politik zu machen und die Wissenschaft zu ignorieren. Denn es gibt bereits Studien zu dem Thema. Die würden zeigen, dass Frauen keine psychischen Probleme durch die Abtreibung bekommen, sondern höchstens dadurch, dass sie ausgegrenzt werden.

Und die Politik?

Da gibt's auch Gegenwind für Spahn. Politiker von SPD, FDP und Linkspartei sehen in der geplanten Studie Frauenverachtung und Geldverschwendung. Die Bloggerin hat übrigens Vorschläge, für was Spahn die fünf Millionen Euro alternativ ausgeben könnte: Mehr Unterstützung für Opfer sexueller Gewalt, für die Ausbildung von Hebammen oder den Kampf gegen Kinderarmut.