1LIVE Informant

Star-Protest gegen Oscar-Pläne hat Erfolg

16.02.2019

Stars, tolle Kleider, schnulzige Dankesreden: Sonntagnacht in einer Woche ist die Oscar-Verleihung. 🕺 Viele Filmstars hatten aber schon vorher den Kaffee auf und haben einen Protestbrief geschrieben - mit Erfolg.

Worum ging's?

In vier Kategorien sollten die Oscars vergeben werden, wenn niemand zuguckt - während der Werbepausen. Betroffen waren beste Kamera, bester Schnitt, bester Live Action-Kurzfilm sowie bestes Make-Up und Haarstyling. Dadurch sollte die Verleihung etwas kürzer werden. Viele Stars waren aber sauer wegen der Pläne.

Warum?

Quentin Tarantino, Emma Stone und Bradley Cooper zum Beispiel sagen, dass es ohne Kamera oder Schnitt gar keine Filme gäbe - und dass die Kürzungspläne gegenüber den Kameraleuten und Cuttern beleidigend sind. Jetzt rudert die Oscar-Akademie zurück und will alle Preise komplett zeigen. Das war übrigens nicht das erste Hin und Her...

Was noch?

Irgendwie läuft's nicht rund für die Oscarverleihung. Eigentlich sollte Kevin Hart moderieren, dann tauchten aber alte Tweets von ihm auf, in denen er schwulenfeindliche Witze gerissen hat. Deshalb gab's 'nen Shitstorm - und jetzt gar keinen Moderator. 🤷‍♀️