1LIVE Informant

Schüler mit Gewaltvideos dürfen ausgeschlossen werden

13.03.2019

Ein Gericht in Aachen hat einem Siebstklässler für zwei Wochen verboten, in die Schule zu gehen. Die Richter sagen, dass sie seine Mitschüler dadurch schützen wollen. 😱

Was hat er gemacht?

Er hat Gewaltvideos und Pornos in den Klassenchat geschickt. 👎 Die Schulleitung hatte den Siebtklässler deshalb vom Unterricht ausgeschlossen - zu Recht, haben die Richter heute geurteilt. Sie sagen, dass die Videos so verstörend waren, dass die anderen geschützt werden müssten.

Was sagt er dazu?

Der Schüler sagt, dass er zwar Videos geteilt hat, die aber harmlos waren. In einem früheren Gespräch mit Lehrern hatte er aber zugegeben, dass er auch Gewaltvideos und Pornos verschickt hat.