1LIVE Informant

Mehrere Organisationen fordern bewussteres Fisch-Essen

04.04.2019

Mehrere Organisationen in Deutschland rufen heute dazu auf, beim Fisch-Essen umzudenken. Sie veranstalten den "End of Fish Day". Dabei geht's aber nicht darum, gar keinen Fisch mehr zu essen.

Sondern?

Der Verein "Fair Ocean" sagt, dass es darum geht, wie und wo der Fisch herkommt. Genau heute essen wir statistisch gesehen die letzten Fische für dieses Jahr, die unter deutscher Flagge gefangen wurden oder aus Aquakultur kommen - also gezüchtet wurden. Das ist für die meisten Experten noch ok. Problematischer ist der Rest, der importiert wird. ⛴️🛬

Warum?

Ein großer Teil davon kommt aus ärmeren Ländern in Afrika und Asien. Wenn reichere Länder viel Fisch kaufen und auch höhere Preise zahlen, bleibt für die Menschen in den Ländern selbst kaum Fisch zum Essen übrig. Ein anderes Problem ist, dass einige Fischer sich nicht daran halten, wie viel sie von einer Sorte maximal fischen dürfen. 🎣

Lieber keinen Fisch?

Greenpeace oder der WWF haben online extra Fischratgeber. Da steht drin, welchen Fisch wir noch mit nem guten Gewissen essen können. Dazu gehören zum Beispiel Scholle aus der Ost- oder Hering aus der Nordsee. 🐟