1LIVE Informant

Abgas-Skandal und kein Ende

13.04.2019

Durch Deutschland fahren immer noch viele Diesel-Autos mit manipulierter Motor-Software. Sie blasen dadurch mehr Schadstoffe in die Luft, als sie dürfen. 💨 Denn die Hersteller sind mit Software-Updates, die das ändern sollen, in Verzug - laut Verkehrsministerium mit rund einer Million Autos: Die hätten eigentlich bis Ende letzten Jahres umgerüstet sein sollen. 😒

Wo ist das Problem?

Das ist nicht ganz klar. Die Hersteller müssen die Software-Updates beim Kraftfahrtbundesamt (KBA) anmelden, dann auf die Erlaubnis warten und die Autos in die Werkstätten rufen. ⌛ Aber egal, wo es hakt, die Grünen fordern, dass Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mehr Druck macht.

Allerdings kommen jetzt sogar noch neue Vorwürfe im Abgas-Skandal raus ...

Gegen wen?

Daimler soll bei noch einem Diesel-Modell Manipulationssoftware eingesetzt haben - bei GLK-Geländewagen aus den Baujahren 2012 bis 2015. Die Bild am Sonntag berichtet, dass das KBA ein Verfahren wegen des Verdachts eingeleitet hat. Daimler hat das Verfahren bestätigt. Auch der Mercedes-Hersteller gehört zu denen, die schon Diesel für Softwareupdates zurückrufen mussten.