1LIVE Informant

Eine Tote bei Unruhen in Nordirland

19.04.2019

In Nordirland ist was passiert, das zeigt, warum die Brexit-Verhandlungen so schwierig sind. In der nordirischen Stadt Londonderry hat es schwere Ausschreitungen gegeben - eine 29-jährige Journalistin wurde von Unbekannten erschossen. Die Polizei geht von einem terroristischem Hintergrund aus.

Zusammenhang Brexit?

Londonderry (🚩) liegt an der Grenze zwischen Nordirland und Irland. Nordirland gehört zum Vereinigten Königreich, muss beim Brexit also mit raus aus der EU. Irland ist eine eigenständige Republik, bleibt also drin. Dadurch wäre die Grenze dazwischen dann eine EU-Außengrenze - und das sorgt für Stress.

Warum?

In Nordirland gab es jahrelang Bürgerkrieg zwischen Leuten, die zu Irland gehören wollten - und Leuten, die sich als Briten fühlten. Seit Karfreitag 1998 ist Frieden. Viele fürchten, dass die Stimmung nach dem Brexit wieder kippen könnte. Was mit der Grenze passiert, war deshalb einer DER Streitpunkte bei den Brexit-Verhandlungen. 🤛

& die Unruhen jetzt?

Dieses Jahr sind in Londonderry schon mehrfach Sprengsätze explodiert. Und auch die Ausschreitungen gestern zeigen, dass die Lage in der Region sehr angespannt ist. Die getötete Journalistin Lyra McKee ⬆️ hat darüber geschrieben. Möglicherweise wurde sie aber nicht gezielt erschossen, die Polizei vermutet, dass sie von einem Querschläger getroffen wurde.