1LIVE Informant

EU-Kommission macht Druck auf soziale Medien

24.04.2019

Einen Monat vor der Europawahl macht die EU-Kommission Twitter und Co. Druck: Es geht um Fake-News. Die Kommission ist nämlich nicht zufrieden mit den sozialen Netzwerken.

Warum nicht?

Sie findet, dass bei den Posts und Tweets immer noch nicht klar genug zu erkennen ist: Handelt es sich um einen gesponserten Post, also um Wahlkampf? Oder um einen neutralen Beitrag, zum Beispiel ein Erklärvideo? 🤔

Und jetzt?

Twitter hat auf die Kritik reagiert und bietet ab heute eine neue Option an: User sollen Tweets melden können, die falsche Informationen enthalten. Auch Google hat neue Tools angekündigt. Vertrauenswürdige Youtube-Videos sollen gekennzeichnet werden, wenn sie etwa von einem öffentlich-rechtlichen Sender gemacht wurden.