1LIVE Informant

Manche Strände könnten bald sandfrei sein

07.05.2019

"Das gibt's wie Sand am Meer." 🏖️ Die Redewendung kennt wahrscheinlich jeder. Aber: So unendlich viel Sand wie man vielleicht denkt, gibt's auf der Welt gar nicht. Die UNO warnt, dass schon jetzt einige Strände komplett verschwunden sind.

Warum das denn?!

Weil Sand für viele Dinge gebraucht wird: für die Betonproduktion zum Häuserbauen zum Beispiel, aber auch bei der Herstellung von Glas und Elektronikprodukten. Nach Wasser ist Sand der meistgehandelte Rohstoff der Welt.

Folgen?

Ohne Sandstrand leidet in einigen Regionen der Tourismus. Außerdem verlieren Tiere wie Krabben ihren Lebensraum. Und Flussufer können instabil werden, dadurch steigt die Gefahr von Überschwemmungen.

Alternativen?

In Wüsten gibt's natürlich genug Sand, den kann man aber leider nicht zum Bauen benutzen, weil die Körner vom Wind oft so abgeschliffen sind, dass sie nicht gut halten. 👎 Die UNO fordert, dass der Sandabbau weltweit reguliert wird - und dass mehr Bauunternehmer Recyclingmaterialien einsetzen.