1LIVE Informant

Kaum Strafe nach Länderspiel-Beleidigung

15.05.2019

Ein Gericht in Braunschweig hat in einem Fall entschieden, der auch in NRW Schlagzeilen gemacht hat. Es geht um drei Fußball-Fans, die Nationalspieler rassistisch beschimpft haben sollen. Dafür werden sie kaum oder gar nicht bestraft. 😡

Was war passiert?

Ende März lief im Stadion in Wolfsburg das Länderspiel Deutschland gegen Serbien. Mehrere Leute haben da unter anderem Ilkay Gündogan und Leroy Sane als "Neger", "Bimbo" oder "Türke" beschimpft. Raus kam das, weil ein Journalist privat im Stadion war und ziemlich emotional auf Facebook davon erzählt hat. ⬆️ Mehr als 800.000 Mal wurde sein Video schon geklickt.

Konsequenzen?

Die drei Fans haben die Beleidigungen zugegeben - sagen aber, dass das nicht rassistisch gemeint war. 🙄 Das Amtsgericht Braunschweig hat entschieden, dass es für ein Verfahren wegen Volksverhetzung nicht reicht. Zwei Fans bleiben deshalb ohne Strafe. Der dritte muss 2.400 Euro zahlen, weil er "Sieg Heil" gerufen hatte.