1LIVE Informant

Gaming-Sucht offiziell eine Krankheit

20.05.2019

Manchmal vergehen die Stunden beim Zocken wie im Flug... 🎮 Manche kommen von Videospielen aber gar nicht mehr weg - sie sind süchtig. Lange war das keine offizielle Krankheit. Das will die Weltgesundheitsorganisation jetzt ändern. Sie aktualisiert ihren Katalog mit weltweit anerkannten Gesundheitsstörungen. Einige sind davon aber nicht begeistert.

Wer?

Die Gaming-Industrie. Sie befürchtet, dass plötzlich Menschen als krank bezeichnet werden, die das gar nicht sind und einfach gerne viel spielen. Die WHO meint aber, dass das nicht passieren kann - weil es klare Kriterien gibt, wer eine Therapie braucht und wer nicht.

Welche?

Wenn jemand:
➡️ mehr als ein Jahr lang sein Leben neben dem Zocken vernachlässigt (z.B. deswegen seine Freunde verliert.)
➡️ sich nicht mehr regelmäßig wäscht
➡️ ganz angespannt ist, wenn er oder sie nicht spielen kann