1LIVE Informant

App gegen Belästigung in Japan

21.05.2019

Nicht jeder traut sich, laut was zu sagen, wenn sie oder er belästigt wird. ✋ In Japan geht Sich-Wehren auch mit dem Handy. Die Polizei von Tokio sagt, dass ihre App für überfüllte U-Bahnen super ankommt. Sie wurde für eine Behördenapp wohl total oft runtergeladen. 237.000 Mal – und jeden Monat kommen 10.000 Downloads dazu. 📱

Wie funktioniert’s?

Wenn „Digi Police“ aktiviert wird, hört man entweder ein lautes "Stopp"-Signal aus dem Handy oder auf dem Display erscheint eine "Hilfe"-Meldung, die man anderen Fahrgästen zeigen kann. 🔊 Also perfekt für Leute, die zu schüchtern sind, laut um Hilfe zu bitten. 🙅‍♀️

Warum in Tokio 🇯🇵?

Nach neuesten Zahlen wurden 2017 da rund 900 Belästigungen in Zügen gemeldet. 📞 Die Dunkelziffer wird aber höher geschätzt. Auf bestimmten Linien gibt’s zum Beispiel deswegen auch Abteile nur für Frauen. ♀️ Für Belästigung in Zügen kann's in Japan bis zu sechs Monate Haft geben.