1LIVE Informant

Burnout wird offiziell als Krankheit anerkannt

27.05.2019

Ok, vermutlich macht kein Job jeden Tag Spaß und man ist auch mal genervt. 😩 Wenn man allerdings gar keinen Spaß mehr hat, unkonzentriert und erschöpft ist, könnte mehr dahinter stecken: Ein Burnout. Bisher hatten es Patienten mit der Diagnose nicht immer leicht.

Warum das?

Weil Burnout oft als Mode-Erkrankung von Workaholics abgetan wurde. 🤷‍♀️ Aber das ändert sich jetzt. Die Weltgesundheitsorganisation hat Burnout anerkannt als "chronischen Stress am Arbeitsplatz, der nicht erfolgreich verarbeitet wird" und in ihren Katalog der Krankheiten aufgenommen. Der gilt ab 2022.

Was ändert das?

Es gibt dadurch eine offizielle Definition der Krankheit. Burnout hat demnach drei Dimensionen:
➡️ Gefühl von Erschöpfung
➡️ Distanz oder negatives Gefühl zum Job
➡️ Weniger Leistungsfähigkeit
Für Patienten wird es so einfacher, eine richtige Diagnose zu bekommen und bessere Therapiemöglichkeiten, die auch bezahlt werden.