1LIVE Informant

Umstrittener Rapper hat Deutschland verlassen

03.06.2019

Für einen vorbestraften Rapper ist seine Zeit in Deutschland zu Ende - er ist gestern in die Türkei ausgereist. Es war der letzte Tag, an dem Jigzaw freiwillig gehen konnte.

Wieso?

Richter in Hagen hatten ihm die Aufenthaltsgenehmigung entzogen – Jigzaw ist türkischer Staatsbürger. Er hatte seine Abschiebung aber lange hinausgezögert, indem er unter anderem immer wieder geklagt hat. In einem seiner Songs hatte er sich als "Asyltrickser" bezeichnet.

Warum geht er jetzt?

Im vergangenen Sommer hatte Jigzaw einen Mann mit einer Machete schwer verletzt. Er wurde zu einem Jahr und neun Monaten verurteilt. Der Rapper Kollegah hatte zwar mit 40.000 Euro Kaution dafür gesorgt, dass er nicht in Haft musste. Letzte Woche hat das Gericht aber gesagt, dass er endgültig gehen muss. Und dann hat er noch mal für Chaos gesorgt.

Wie das?

Er hat am Samstag ein Video in Hagen gedreht und da die Straßen blockiert. 400 seiner Fans waren da und haben teilweise Polizisten beleidigt und den Weg versperrt. Bei der Aktion wurde der Rapper noch mal festgenommen. Gestern Nachmittag ist er dann in die Türkei geflogen.