1LIVE Informant

Shitstorm gegen Kim Kardashian

02.07.2019

Kim Kardashian hat sich gerade in Japan viel Ärger eingehandelt. Und zwar mit ihrer neuen Unterwäsche-Kollektion. ⬆️ Der wollte sie den Namen "Kimono" geben. 👘 Das hat in Japan einen regelrechten Shitstorm ausgelöst - unter dem Hashtag #KimOhNo. Inzwischen hat sich sogar die japanische Regierung eingeschaltet.

Warum?

Weil der Kimono ein traditionelles japanisches Kleidungsstück ist und so gar nichts mit Unterwäsche zu tun hat. ⬆️ Viele Japaner finden deshalb, dass Kim Kardashian keinen Respekt vor ihrer Kultur hat. Der japanische Handelsminister will sogar prüfen lassen, ob sie das Wort Kimono überhaupt benutzen darf.

Was sagt Kardashian?

Sie hat sich inzwischen entschuldigt und den Namen "Kimono" offiziell zurückgezogen. Sie sucht jetzt einen neuen Namen für ihre Unterwäsche-Kollektion.