1LIVE Informant

Fahrlehrer ärgern sich über Vorschriften für E-Autos

22.07.2019

In Deutschland sollen mehr E-Autos auf die Straße, damit die Luft in Städten besser und wird und die Klimaziele erreicht werden. Oft sieht man E-Autos aber noch nicht - schon gar nicht in Fahrschulen. 🤓 Dabei wären sie für Fahranfänger gut - zum Beispiel, weil man sie nicht abwürgen kann.

Wo ist das Problem?

Fahrlehrer kritisieren zu strenge Vorschriften. Die Prüfgesellschaften TÜV und Dekra haben klare Regeln, wie groß zum Beispiel die Rückbank sein muss, damit der Fahrprüfer bequem sitzen kann. Da gibt es aber nur drei passende E-Auto-Modelle - und die sind zu teuer oder nicht lieferbar. 💵 Und es kommt noch ein Problem dazu...

Nämlich?

Wer seine Fahrprüfung mit einem Elektroauto macht, darf Autos mit Verbrennungsmotor nur eingeschränkt fahren - nur mit Automatik. Wer später auch mit Gangschaltung fahren möchte, muss noch eine Prüfung ablegen - die kostet rund 200 Euro extra. 🙄